Home  ·  Was ist ECOintention?  ·  Wer wir sind  ·  Betriebe & Naturgebiete  ·  Kurse & Ausbildungen  ·  News  ·  Kalender  ·  Broschüren  ·  Bücher  ·  Site map  ·  Kontakt

 Sie sind hier: Home > Was ist ECOintention? > Geschichte

Die Kraft von Intention

Stagnation zurück in Fluss

Resonante Führung

Grundprinzipien

Energetische Hausapotheke

ECOintention in 8 Schritten

Bücher

Broschüren

Artikel & Presse

Geschichte

> Resonanztherapie

> In 8 Schritten

> Park Laxenburg

> Radionische Apparate

> IRT Projekte

> Zusammenfassung Forschung

 

 

Fragen?

Rufen Sie uns an +31 641840555

 

Zusammenfassung Forschung

Forschungsresultate der Resonanztherapie

 

Das IRT lässt seit den ersten Versuchen in 1986 bis heute den Effekt der Resonanztherapie durch unabhängige Fachkundige und Institute untersuchen. Gegenstand der Untersuchung sind sichtbare und messbare Reaktionen der Natur vor Ort im Vergleich mit unbehandelten Kontrollgebieten.

 

Einige Untersuchungsresultate aus verschiedenen Europäischen Ländern sind hier kurz zusammengefasst. Die Titel dieser Berichte und statistischer Analysen woraus zitiert wird, stehen in der Literaturliste. Diese Publikationen sind beim IRT zu erhalten.

 

Abschließende Beurteilung Dipl.-Forstwirt Norbert Schillings (D) - Okt. 1987 (1)

Am Ende der ersten Vegetationsperiode haben die Kräuter auf dem behandelten Teil eine deutliche verbesserte Vitalität. Dies gilt für ihre äußerliche Erscheinungsform als auch für ihr Wurzelgeflecht. Auf dem behandelten Gebiet gibt es eine große Anzahl Kräutersorten.

 

Abschließende Beurteilung Zoologisches Institut der Universität Frankfurt, Prof. De. B. Streit (D) - Feb. 1988 (2)

Der Chi-Quadrattest zeigt mit einer Ungewissheit von p<0,05, dass im behandelten Teil signifikant mehr Bodenleben vorkommt.

 

Abschließende Beurteilung Berthold Leendertz (D) - März 1988 (3)

Fünf Wochen nach der Aussaat wurde sichtbar, dass die Bohnenpflanzen auf der behandelten Fläche länger waren und mehr Blatt hatten. Wir ernteten im behandelten Teil 73 kg, im unbehandelten 53 kg. Wir führten Geschmacksteste mit 20 Teilnehmern durch. Der Blindversuch ergab eindeutige Resultate: Die behandelten Bohnen schmeckten süßer und aromatischer, hatten weniger Drähte und eine glänzende Farbe.

 

Abschließende Beurteilung Dipl. Forstwirt Norbert Schillings (D) - Okt. 1988 (4)

Die behandelten Sämlinge waren in 1987 10% länger als die unbehandelten, in 1988 war der Längenunterschied bis 17% gestiegen. Das Verhältnis zwischen dem überirdischen und unterirdischem Pflanzenteilen war in 1988 bei den behandelten Pflanzen 58 : 42 und bei den unbehandelten 64 : 32. Die behandelten Pflanzen haben in 1988 also mehr Wurzeln geformt.

 

Abschließende Beurteilung Dipl. Forstwirt Norbert Schillings (D) - Okt. 1989 (5)

Es wurden hoch signifikante Behandlungseffekte beim Längenwachstum von jungen, behandelten Fichten gefunden.

 

Bericht Fachgruppe Ökologischer Landbau, Landbau Universität Wageningen (NL) - Jan. 1991 (6)

Es gibt hoch signifikante Behandlungseffekte beim Längenwachstum von Bohnenpflanzen auf 18,7 (F=0,012) und 1,8 (F<0,001). Hoch signifikant ist auch der Trockenstoffgehalt der behandelten Bohnen (F<0,001). In der behandelten Variante sind signifikant mehr Phacelia gekeimt gegenüber der unbehandelten Kontrolle (F=0,025). Es gibt eine positive Entwicklung in Richtung mehr Ertrag im behandelten Teil. (F=0,361).

 

Aussage Rudolf Graf Colloredo-Mansfeld (A) - Nov 1991 (7)

Die Ausbeute der Sonnenblumen auf behandelten Flächen waren 16, 17 und 19 Prozent höher.

 

Abschließende Beurteilung Georisk GmbH Dr.rer.nat. Claus Rink (D) - Jan. 1992 (8)

Es gibt hoch signifikante Unterschiede zwischen der Länge von behandelter und unbehandelter natürlicher Verjüngung. Die Auswertung zeigt, dass die Behandlung einen positiven und signifikanten Einfluss auf die natürliche Verjüngung von Eichen hat.

 

Abschließende Beurteilung Dr. Claar Sloet van Oldruitenborch (NL) - Sept. 1992 (9)

Die Forschung zeigt, dass Saatgut mit einer schlechten Qualität durch Resonanztherapie vitalisiert werden kann. Die bessere Keimung von behandelten Eicheln ist nach Wilcoxontest hoch signifikant. (p<0,01).

 

Lichtmessungen mit dem Kronenmesser durch Fa. Heidemij Uitvoering BV (NL) - Jan. 1993 (10)

Die Lichtwerte von unbehandelten Buchen in Staverden waren in 1992 im Vergleich mit 1989 80% schlechter. In der selben Zeit verbesserten die behandelten Buchen mit 5%. Im Vergleich mit der Ausgangssituation in 1989 waren die unbehandelten Eichen in Staverden in 1992 30% besser. In der selben Zeit verbesserten die behandelten Eichen mit 52%. In der Periode 1989 – 1992 veränderten in Welna die Lichtwerte von unbehandelten Eichen nicht, die behandelten Eichen verbesserten mit 27%.

 

Abschließende Beurteilung Forstberatungsbüro Dipl. Ing. Strohschneider (A) - Jan. 1994 (11)

Die, während der Versuchsreihe im Park Laxenburg seit 1990 festgestellte, jährliche Zunahme der Vitalität der Eichen und anderer Parkbäume, führt zu der Beurteilung, dass im Park Laxenburg seit 1990 ein positiver Einfluss auf die Vitalität von Parkbäumen ausgeübt wird, die durch eine normale, natürliche Vitalitätsentwicklung nicht zu erklären ist.

 

Abschließende Beurteilung Institute of Forest Ecosystem Research, Dr Martin Cerny (CZ) - Feb. 1995 (12)

In 1994 ist die Vitalität des Waldes im ganzen Nationalpark Krkonose (Riesengebirge) erneut schlechter geworden. Das behandelte Gebiet im Westen hat eine signifikant bessere Vitalität als das unbehandelte Kontrollgebiet.

 

Abschließende Beurteilung Institute of Landscape Ecology, Academy of Sciences of the Czech Republic, Dr. Pavel Cudlin (CZ) - Juni 1996 (13)

Nach zwei Jahren Resonanztherapie in 1994 und 1995 wurden die größten Veränderungen im behandelten Gebiet im Westen des Nationalparks Krkonose (Riesengebierge) zusammengefasst:

  • Weniger Vergilbung der Nadeln
  • Die höchste Haarwurzelproduktion bei gewöhnlichen Fichte
  • Bevor die Behandlung begann war im Wald eine starke Zunahme des Grases Calamagrotis Villosa zu beobachten. Nach zwei Jahren Behandlung nahm das Wachstum dieses Grases deutlich ab.

Abschließende Beurteilung Institute of Forest ECOsystem Research, Ing. Pavel Moravcik (CZ) - Juli 1996 (14)

Im Nationalpark Krkonose (Riesengebirge) wurde 1994 bei behandelten Fichten die größte Haarwurzelproduktion gemessen. Der Unterschied mit unbehandelten Kontrollbäumen ist in den meisten Fällen statistisch signifikant.

 

Abschließende Beurteilung St. Petersburg Center for Support of Ecological Activities, Dr. Alexander Karpenko (RUS) en Institute of Forest Ecosystem Research, Dr. Martin Cerny (CZ) - Jan. 1997 (15)

Nach zwei Jahren Resonanztherapie in 1995 und 1996 ist die Vitalität des Waldes im Niznesvirsky Reservat (Russland) im Mittel 10% gestiegen. Dies gilt für die meisten Vitalitätsparameter von gemeiner Fichte bis Kiefer. Bei der Kiefer ist die Zunahme der Nadelbesetzung statistisch hoch signifikant.

 

Abschließende Beurteilung Institute of Forest Ecosystem Research, Ing. Pavel Moravcik (CZ) - Apirl 1997 (16)

In 1996 wurden weitere sichtbare Veränderungen im westlichen Teil vom Nationalpark Krkonose (Riesengebirge) festgestellt. Die Vitalität der Bäume im behandelten Gebiet nahm im Vergleich mit denen der unbehandelten Kontrolle zu. Der Nadelverlust und der Nadelvergil waren signifikant geringer bei behandelten Fichten.

 

Abschließende Bewertung Institute of Forest Ecosystem Research, Ing. Pavel Moravcik (CZ) - Mai 1997(17)

In 1996 verschlechterte die Nadelbesetzung der gemeinen Fichten durch die starke Luftverschmutzung und späten Frost im ganzen Erzgebirge dramatisch. Nichtsdestotrotz war im behandelten Gebiet die Nadelbesetzung von gemeinen Fichten sichtbar besser als im unbehandelten Teil. Das Umfangswachstum von behandelten Buchen und das Längenwachstum von behandelten Blaufichten war in der Periode 1994-1996 grösser als das von unbehandelten Kontrollbäumen.

 

 

Literatur

1. Schillings N. (1987): Vegetationskundlicher Vergleich einer behandelten und einer unbehandelten Fläche im Raum Winterberg (Hochsauerland), Land NRW, Winterberg-Siedlinghausen

 

2. Streit B. & Komma M. (1988): Gutachten zur Bodenbiologie Elberfelder Hütte, Arbeitsgruppe der Ökologie des Zoologischen Instituts der Universität Frankfurt

 

3. Leendertz B. (1988): Bericht zum Buschbohnenversuch auf dem Heilmannshof, Krefeld-Traar

 

4. Schillings N. (1988): Vegetationskundliche Untersuchungen - Elberfelder Hütte/Winterberg Hochsauerland NRW, Winterberg-Siedlinghausen

 

5. Schillings N. (1989): Vegetationskundliche Untersuchungen an 5-10 jährigen Fichtensämlingen - Elberfelder Hütte Hochsauerland, Winter-Siedlinghausen

 

6. Habets F. (1991): Statistische analyse van gegevens uit een potproef met resonantietherapie behandelde Phacelia- en Veldboonzaden te Krefeld (D), Vakgroep voor Ecologische Landbouw LUW, Wageningen

 

7. Colloredo-Mansfeld R. (1992): Saatgutversuch mit Sonnenblumen in Sierndorf, Ergebnisse 1986-1991, IRT Schloß Türnich 1992

 

8. Rink C. (1992): Statistische Auswertung für die Datenreihen der Versuchsanordnungen in verschiedenen Regionen zur Signifikanz der Daten bei behandelten und unbehandelten Pflanzen, Georisk, Kerpen-Türnich

 

9. Sloet van Oldruitenborch C. (1992): Saatgutbehandlung von Eicheln auf dem Landgut Oldenhof, Broschüre IRT Cappenberg 1994

 

10. Anonymus (1993): Kronenlichtmessung Objekten Veluwe, Bomendienst Heidemij Uitvoering bv, Apeldoorn

 

11. Strohschneider M. (1994): Gutachten Resonanztherapie/4 - Laxenburg 1993, Baden

 

12. Cerny M. & Moravcik P. (1995): Krkonose Mts. - Forest Health Monitoring Study - Survey results 1994, IFER, Davle

 

13. Cudlin P. & Vosatka M. (1996): Ecosystem Study of Norway Spruce Forests in the Krkonose Mts. - Monitoring of the effect of resonance therapy in mesoscale and microscale - Interim report IV - Results 1992-1995, Institute of Landscape Ecology, Ceske Budejovice

 

14. Moravcik P. & Cerny M. (1996): Forest Health Monitoring in the Krkonose Mts. - Survey results 1993-1995, IFER, Davle

 

15. Cerny M. & Karpenko A. (1997): Forest Health Monitoring on the Territory of the Niznesvirsky State Reserve - Survey results 1994-1996, IFER, Davle

 

16. Moravcik P. (1997): Forest Health Monitoring in the Krkonose Mts. - Survey results 1993-1996, IFER, Davle

 

17. Moravcik P. & Moravcikova D. (1997): Forest Health Monitoring in the Krusné hory Mts. - Survey results 1993-1996, IFER, Davle

 

18. Sheldrake R. (1988): The Presence of the Past, Fontana, London

 

19. Sheldrake R. (1994): Seven experiments that could change the world, Fourth Estate Limited, London

 

20. Sheldrake R. (1991): The rebirth of nature, Century, London

 

21. Mandelbrot B. (1977): The fractal geometry of nature, W.H. Freeman and Company, New York

 

22. Gleick J. (1991): Chaos, Uitgeverij Contact, Amsterdam