Was ist ECOintention?   Wer wir sind   Betriebe & Naturgebiete   Kurse & Ausbildungen  

 Home  ·  Was ist ECOintention?  ·  Wer wir sind  ·  Betriebe & Naturgebiete  ·  Kurse & Ausbildungen  ·  News  ·  Kalender  ·  Site map  ·  Kontakt
 Sie sind hier: Home > Wer wir sind > Die Mitarbeiter

Vision und Mission

ECOintention-Practitioners

Team Ausbildung

Die Mitarbeiter

> Hans Andeweg

> Rijk Bols

> Linde Mees

> Danielle Schijf

> Karina Hendriks

> Natascha van den Ban

> Lucy Huibers

> Marion de Vries

 

 

Fragen?

Rufen Sie uns an +31 641840555

 

Hans Andeweg | persönliche Information

 

Hans Andeweg | ECOintention

 

 

Hans Andeweg

1989 lernte ich Irene Lutz und Marion Hoensbroech in Türnich in der Nähe von Köln kennen. Irene plante eine Methode zu entwickeln, um auf Abstand und großflächig kranke Wälder zu heilen. Sie hatte fünfundzwanzig Jahre eine gut laufende Praxis als Heilpraktikerin in Frankfurt geführt und kannte wie niemand anders die Möglichkeiten um mit Lebensenergie zu arbeiten. Ihre Freundin Marion "Gräfin" von Hoensbroech regelte die finanziellen Mittel und die Kontakte. Es klickte sofort zwischen uns. Beide waren auf der Suche nach einem Biologen, der für die wissenschaftliche Forschung die Resultate der Behandlungen aufzeichnet und die Projekte zu begleiten. Daneben sollte ich die Methode auch selbst lernen, also Energie von Bäumen wahrnehmen und Wälder auf Abstand balancieren. Diese Herausforderung sprach mich sehr an! Ich kündigte meine Stelle beim Louis Bolk Instituut in Driebergen (NL) und zog nach Deutschland, um bei der Entwicklung der Resonanztherapie zu helfen.

 

Rijk Bols lernte ich in 1990 kennen. Sie kam 1994 beim inzwischen durch Irene und Marion gegründeten Institut für Resonanztherapie arbeiten. Schon bald übernahm sie die Arbeit von Irene. Diese bestand vor allem aus dem Testen und der Ausführung von Balanceierung auf Abstand. Beide verlieβen wir 1998 das IRT. In 2001 wurde das Institut geschlossen.

 

Das Institut für Resonanztherapie war für uns beide eine schwierige Lehrstelle. Ich reiste von hier nach dort um alle Projekte zu besuchen und Rijk behandelte bis sie fast umfiel. Es gab Projekte in den Niederlanden, Belgien, Deutschland, Frankreich, Österreich, Spanien, England, Schottland, Tschechische Republik und Russland. Am Anfang handelte es sich noch um "kleine" Wälder von 100 Hektar, aber dies nahm schnell zu bis 20.000 ha im UNESCO Biosphärenreservat Krivoklat in der Tschechischen Republik, kam dann obendrauf noch 40.000 ha im Niznesvirsky Reservat nördlich von St. Petersburg. Das letztere Projekt war übrigens ein Auftrag von Michael Gorbatsjov. Fast überall bekamen wir Resultate; persönliche Mitteilungen von Menschen denen es allen besser ging, aber auch solide, signifikante, wissenschaftliche Beweise der Vitalitätsverbesserungen.

 

Rijk und ich wissen also alle beide sehr gut, was man mit dem Balancieren auf Abstand erreichen kann. Neben den großen Möglichkeiten wissen wir auch sehr gut, was man nicht tun sollte. Denn schon früh wurde deutlich, dass diese Methode so gut funktionierte, dass dies auf Kosten unserer eigenen Gesundheit ging. Darüber hinaus waren die Menschen vor Ort zwar froh mit den Resultaten, aber nach Abschluss des Projektes wusste niemand, wie er selbst die Energie verwalten und auf Niveau halten konnte. Die Menschen vor Ort wurden nicht hinzugezogen und konnten nicht eigenverantwortliche weitermachen.

 

Meinen Lernweg und meine Erfahrungen mit der Resonanztherapie habe ich im Buch "In Resonanz mit der Natur" beschrieben. Dies erschien 1999. Es war mein Ziel um Menschen zu zeigen, wie sie mit einer sogenannten Hausapotheke selbst ihre eigene Wohn-, Arbeits- oder Lebensumgebung gesünder machen können. Hieraus entstand ECOintention. ECOintention ist genauso stark wie die Resonanztherapie. Selbst kräftiger, da die Zeit von "trial und error" (Versuch macht klug) schon lange vorbei ist. Wir wissen jetzt sehr genau, was wir tun und werden glücklicherweise nicht mehr krank hiervon.

 

Das Arbeiten mit Energie auf diesem Niveau ist wirklich kein Kinderspiel. Es ist prächtig, aber es verlangt auch gute innerliche Schulung. Darum sagen wir unseren Kursisten immer: "Tu mehr mit weniger" und "balanciere bewusst, beseelt und beherrscht". Eine intuitive Entwicklung ist verpflichtend. Es ist aber auch jetzt Zeit, dass diese fantastische Möglichkeit ins Bewusstsein der Menschen kommt und dass mehrere Menschen lernen um großflächig zu heilen. Die Erde braucht dies mehr als zuvor. Unsere Wohn-, Arbeits- und Lebensumgebung kann dies gut gebrauchen. Die Familie Andeweg besteht seit Generationen aus Dozenten und Lehrern. Das Schulen ist mir mit den Genen mitgegeben und ich habe sehr viel Spaß daran!

 

Die Ideale der Irene Lutz waren hoch gesteckt. Schlussendlich stand ihr das Heilen des "Organismus Europa" vor Augen. Auf diesem Niveau haben wir gearbeitet. Damals wurde eine energetische Analyse von Europa gemacht und mit Hilfe hiervon konnten wir in belangreiche Gebieten beginnen zu arbeiten. Diese Idee sprach viele Politiker an. Auch Michael Gorbatsjov. Dies führte zu dem Auftrag in Russland.

 

Wenn wir etwas gelernt haben, ist es, dass man hohe Ideale nur verwirklichen kann, wenn man mit beiden Beinen auf dem Boden steht. Die Devise ist "erden, erden, erden". Darum sind wir nach der Herausgabe von "In Resonanz mit der Natur" Schritt für Schritt begonnen mit der Organisation von Workshops und Kursen. Nach dem ersten Jahr kam das zweite und laufenderweise entstand so die vierjährige Ausbildung zum ECOintention Practitioner. Bei der Balanceierung von Ökosystemen oder Betrieben galt und gilt für uns "Wer das Kleine nicht ehrt, ist das Große nicht wert". Wir sind im Jahre 2000 begonnen mit der Behandlung von Häusern und kleine Betrieben. Als dies gut verlief und wir wussten, dass wir größere Arbeiten tun können, kamen prompt Aufträge für die Behandlung von ausgestreckten Gebieten in Schottland, England und Costa Rica.

 

Center for ECOintention ist aus dem Gedanken entwickelt "wenn der Baum gut geerdet ist, kommen die Zweige und Blüten von selbst". Es gibt nun eine Berufsausbildung, die schon mehr als 100 ECOintention Practitioners hervor gebracht hat. Alle können sie etwas in diesem Gebiet: Kurse geben, Projekte bearbeiten und begleiten. Es ist also möglich viel Arbeit anzunehmen und zu delegieren.

 

Es ist möglich in großem, komplexen Maßstab zu heilen; in der Natur und der Kultur. Das kann jeder. Ich habe die Basisprinzipien im Buch "Scheppend Leven" (schöpfend leben), das in 20011 erschienen ist, beschrieben. Wir haben alle die Potenz um große Heiler zu sein. Es gibt viele Möglichkeiten um zu heilen. ECOintention ist eine davon. Höchstwahrscheinlich ist es die einzige Methode der Welt, die auf so großem Maßstab arbeitet mit so viel Resultat. Grund genug, um diese Arbeit bewusst, beseelt und beherrscht weiter zu entwickeln.

 

Wir leben in einer besonderen Zeit. Noch niemals gab es so viele Menschen auf diesem Planeten. Noch niemals stand unsere Wohn-, Arbeits- und Lebensumgebung so unter Druck. Die Erde erwärmt sich in hohem Tempo. Viele natürliche Regelmechanismen sind verstört. Auf der anderen Seite sind die Möglichkeiten für persönliche Entwicklung und Transformation noch nie so groß gewesen. Wenn jeder Mensch sein innerliches Licht scheinen ließe, haben wir eine "erleuchtete" Erde. Wir wünschen mit der ECOintention dazu einen Beitrag liefern zu dürfen.

 

> Mehr erfahren Die Mitarbeiter